Blog

den Beckenboden

Es wird immer wieder davon gesprochen, dass wir beim Hula-Hoop unser Beckenboden anspannen sollen.

Doch was ist der Beckenboden?
Der Beckenboden liegt wie eine Platte im unteren Becken & schließt den Bauchraum nach unten ab. Er besteht aus drei Muskulatur Schicken sowie Bändern & Bindegewebe. Der Beckenboden besitzt eine Öffnung, durch die der Enddarm, die Harnröhre & Scheide führen.

& was macht unser Beckenboden, dass er so wichtig erscheint?
1. Unser Beckenboden stüzt die Bauch- & Beckenorgane & trägt deren Gewicht.
2. Er stabilisiert die Wirbelsäule, & leistet einen wichtigen Beitrag zum aufrechten Gang.
3. Der Beckenboden umfasst & kontrolliert die Schließfunktion von Darm & Blase.
3a. Beim Mann (Ja Männer besitzen auch ein Beckenboden) unterstützt der Beckenboden die Erektion.

Ein geschwächter Beckenboden z.B nach Schwangerschaft, bei Übergewicht, schlechte Körperhaltung oder im Alter begünstigt die Entstehung von Harninkontinenz & Stuhlinkontinenz

Was hat der Beckenboden nun mit Hula-Hoop zu tun?
Nun, es ist so, dass wir mit den Fitnessreifen (vor allem den schweren) einen Druck im Bauchraum aufbauen, wenn wir jetzt unseren Beckenboden nicht anspannen, wirkt dieser Druck negativ auf unseren Beckenboden. Am Anfang wird es nicht wahrgenommen, aber im späteren Verlauf, wenn dann noch unser Alter steigt und die ersten Tropfen daneben gehen, wird geflucht, & sich gewundert, wie so etwas zustande kommen kann.

Beachte bitte, dass der Satz „Hula Hoop stärkt den Beckenboden“ stimmt so nicht ganz.
Du musst wirklich aktiv deinen Beckenboden benutzen, so wie andere Muskelgruppen auch, damit diese aufgebaut werden können. Ich persönlich empfehle nach der Schwangerschaft immer: erst einen Rückbildungskurs, dann den Hula-Hoop Reifen, denn es ist kein offizielles Beckenboden-Training, zumal auch andere Faktoren wie die Rektusdiastase mit eine Rolle spielen.

Wichtig zu wissen, ist auch:
Die Atemmuskulatur wirkt sich ebenfalls auf den Bauchraum & Beckenboden aus. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Zwerchfell, das den Bauchraum nach oben zur Brusthöhle hin abschließt.

Beim Einatmen senkt sich das Zwerchfell, dabei entspannen sich die Bauchmuskeln. Dies ist auch am Beckenboden spürbar. Beim Ausatmen hebt sich das Zwerchfell, der Bauchraum wird wieder etwas enger, und die Beckenbodenmuskeln bewegen sich ein wenig in den Bauchraum hinauf.

Der Beckenboden hilft der Lunge, die Luft langsam abzugeben. Wenn der Beckenboden elastisch und gut geschult ist, unterstützt er die Muskulatur auch beim Sprechen und Singen.

Wie du siehst, hat der Beckenboden, viele wichtige Aufgaben in unserem Körper, deshalb ist ein Beckenbodentraining nicht zu unterschätzen, vorallem nach der Schwangerschaft, sollte man nicht auf die Rückbildung(-kurse) verzichten.

Tipp:

  • Trainiere deinen geschwächten Beckenboden vor dem Hooping mit Hilfe von Kursen/Übungen
  • geh vor deinem Hula-Hoop Training auf Toilette & leere die Blase
  • spanne aktiv deinen Beckenboden an, zieh den Beckenboden nach, wenn du die Spannung verlierst.

Anmerkung: Mit einem normalen Gymnastikreifen ist der Schaden nicht so groß, als wenn du einen schweren 1,2Kg Fitnessreifen verwendest.

Da für viele Frauen die kommende Frage peinlich ist, nehme ich sie gleich vor weg:
„Wie spanne ich den Beckenboden an?“

Wir können den Beckenboden in drei Schichten anspannen.
Die bekannteste Aussage, wie man seinen Beckenboden anspannt, ist: Stell dir vor, du musst eine Urinprobe beim Arzt abgeben, vom Mittelstrahl. Also machst du Pipi, hälst an, damit du den Becher benutzen kannst und machst weiter. Die Anspannung, die du dabei spürst, ist der Beckenboden und dieses kann man trainieren. Zu diesem Thema gibt es aber superviel Input bei Google, bei deinem Frauenarzt oder bei den Hebammen. 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.